Was sind die Ziele und Pläne der herrschenden Eliten?

Seite im Aufbau…

Transhumanismus, Bevölkerungsreduktion, Eugenik, Weltregierung, Überwachung, Chippen usw.

Bevölkerungsreduzierung

Leider lässt sich nicht ausschließen, dass eine radikale Dezimierung der Menschheit ebenso auf ihrer geisteskranken Agenda steht. Folgende Argumente untermauern sogar die Wahrscheinlichkeit dafür. Dass wir für die Elite nichts weiter als minderwertige Sklaven, mehr oder weniger nützliche Idioten und Versuchskarnickel sind, die sich nach Belieben verwalten lassen, könnte kaum offensichtlicher sein als in der aktuellen Coronakrise. Allerdings werden menschliche Sklaven durch den Fortschritt der Automatisierung und der künstlichen Intelligenz zunehmend überflüssiger. Außerdem lassen sich weniger Sklaven leichter verwalten und stellen womöglich auch eine viel geringere Gefahr für die Übermacht der Herrschenden dar. Das Problem der zunehmenden Umweltzerstörung wäre mit einer drastischen Reduzierung ebenfalls gelöst.

„Im Jahr 1974, während der Ölkrise, schrieb Henry Kissinger das bis 1989 geheim gehaltene National Security Study Memorandum 200. „Das oberste Gebot der US-Außenpolitik ist die Bevölkerungsreduktion – in anderen Ländern”, notierte Kissinger.“
https://www.derstandard.at/story/2000073556959/das-boot-ist-nicht-voll-sondern-ungleich-beladen

1980  wurde derartiges eugenisches Gedankengut sogar in Stein gemeißelt. Die ersten beiden Gebote, der mysteriösen Georgia Guide Stones, von denen bis jetzt nicht offiziell bekannt ist, wer sie finanziert hat, lauten: Halte die Menschheit unter 500 Millionen in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur“ und „Lenke die Fortpflanzung weise – um Tauglichkeit und Vielfalt zu verbessern“ https://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

Menschenversuche – eine offizielle Chronik mit Beweisen
unfreiwillig bzw. unwissend

Zum Teilen an all jene, die sich nicht vorstellen können, dass Regierungen und Pharmakonzerne die Bevölkerung schon sehr oft ungefragt als Versuchskarnickel missbraucht haben und aktuell aller Wahrscheinlichkeit nach eben so.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Menschenversuch

Wenn man im Jahre 1932 versucht hätte seine Mitmenschen davor zu warnen, dass in den nächsten Jahren Millionen von Menschen gezielt ausgerottet werden, dann hätte das niemand geglaubt. Mittlerweile weiß jeder, dass so etwas möglich ist! Seit Corona warnen zunehmend mehr Menschen vor einem gezielten Genozid und der Wiederholung der Geschichte. Schon wieder glauben es die meisten nicht, und dass obwohl die Beweislage erdrückend ist und die meisten Menschen einen freien Zugang zu allen Informationen haben. Am grausamsten ist es für all jene, die das Übel kommen sehen, aber nicht ernst genommen werden. Sie müssen dabei zusehen wie sie selbst und viele andere zu Opfern des blinden Gehorsams der Masse werden. Das ironische dabei ist, dass manche Wissende und Warnende lieber Selbstmord begehen als diesen Wahnsinn noch länger zu ertragen.

Es braucht dringend eine erfolgreiche Methode um den Ernst der Lage, allen unmissverständlich zu verdeutlichen. Vielleicht hat das bayrische Innenministerium eine Idee? Vielleicht mit Angst? Wenn die meisten Menschen bereits in einer Angststarre sind, wäre es dann verwerflich ihnen unmissverständlich zu verdeutlichen wovor wir in Wahrheit Angst haben müssen?

Videoempfehlungen: